Verschiedene Zahnarzt-Hilfsmittel

Zahnheilkunde & Behandlungen
Behandlungsspektrum

Neben der ästhetischen Zahnheilkunde, bieten wir Ihnen diverse Methoden zur Behandlung von Zahnkrankheiten oder dem hochwertigen Ersatz von Ihren Zähnen.

Ästhetische Zahnheilkunde

Zunächst muss eine Prophylaxesitzung stattfinden, um äußere Auflagerungen von der Zahnoberfläche zu entfernen, die natürliche Ausgangsfarbe der Zähne kann somit bestimmet werden. Anschließend müssen die Zähne durch einen Zahnarzt untersucht werden, da ein Bleaching nur bei kariesfreien Zähnen, entzündungsfreiem Zahnfleisch und dichtem Randschluss aller Füllungen und Kronen möglich ist. Es gilt zu beachten, dass nur der eigene Zahnschmelz, nicht jedoch Restaurationen wie Füllungen, Kronen oder Brücken aufgehellt werden können.

Zur Zahnaufhellung kommen Präparate zum Einsatz, die Wasserstoffperoxid enthalten. Nach Eindringen in die Zahnoberfläche werden Sauerstoff-Radikale abgespalten, die in der Lage sind, Farbstoffe im Zahn über einen chemischen Prozess zu neutralisieren.
Die Dauerhaftigkeit des Ergebnisses ist wesentlich von der Qualität und Quantität der Mundhygiene und den individuellen Konsumgewohnheiten (insbesondere von Kaffee, Tabak und Tee) abhängig.

Kleine bis mittelgroße Defekte können problemlos in einer Sitzung mit einem hochwertigen zahnfarbenen Füllungsmaterial restauriert werden. Dieses sogenannte Composite ist ein Gemisch aus lichthärtendem Kunststoffharz und mikroskopisch kleinen Keramikpartikeln als stabilisierende Füllkörper.

Mithilfe sehr aufwendiger moderner Schichttechniken wird das plastische noch weiche Füllungsmaterial in den Zahn eingebracht und entsprechend der ursprünglichen Zahnform modelliert. Jede Schicht wird dabei mit einer speziellen Lampe ausgehärtet, bis der Zahn vollständig rekonstruiert ist. Nach der Behandlung ist der Zahn sofort voll belastbar.

Das farblich kaum von Zahn zu unterscheidende Füllungsmaterial wird über einen chemischen Prozess mit dem Zahn verklebt und kann somit die umgebende Zahnhartsubstanz stabilisieren.

Laserbehandlung

Mann mit blauen Handschuhen bedient ein Zahnarzt-Instrumentenfeld 

Auf dem Gebiet der oralen Chirurgie hat sich der Einsatz vom Laser schon seit langem durchgesetzt und ermöglicht ein sicheres und effzientes Arbeiten für den Zahnarzt.

Die Laserchirurgie bietet für viele wichtige Anwendungsbereiche gerade in der Zahnmedizin schonende Alternativen. Sie ersetzen viele Instrumente des Zahnarztes, unterstützten die Heilung von Zahnfleisch, Parodontium ,Zahnwurzeln, Knochen und ermöglichen kleinere chirurgische Eingriffe. In vielen Fällen ersetzen sie schon den Bohrer – gerade bei ängstlichen Patienten. Die Lasertherapie durch eine antimikrobielle photodynamische Therapie hat sich besonders bei der Therapie von chronischen Implantatentzündungen bewährt.

Die Zahnfleischbehandlung bei einer Zahnfleischentzündung mit dem Laser erfolgt durch gezielte und vollständige Konkremententfernung bei absoluter Schonung des Wurzelzementes. Durch die hohe Wasserabsorbtion der Laserwellenlänge wird der Feuchtigkeitsanteil in den Zellen der Keime verdampft.
Die Zellmembran platzt auf und die Keime sterben somit ab.

Die chirurgischen Eingriffe mit dem Laser sind automatisch berührungs- und nekrosefrei. Deswegen kommt es zu einer schnelleren Wundheilung ohne postoperative Beschwerden.

Nein, das zeigt die praktische Erfahrung von Patienten, die sich für die Behandlung mit einem  Dental – Laser entschieden haben.

Eine einfache Laserbehandlung beim Zahnarzt wird eher als ein  Kribbeln oder Krabbeln empfunden. Somit kann hier in einer Vielzahl von Behandlungsfällen auf die Betäubungsspritze verzichtet werden. Folgebehandlungen sind beim Laser selten. Die keim-und vor allem blutungsfreie und schmerzarme Laser-Behandlung wirkt sich langfristig günstig auf die Heilung aus

  • Lasergestützte Kavitätenpräparation
  • Laserunterstützte Wurzelkanalsterilisation
  • Lasergestützte Wurzelkanalaufbereitung
  • Lasergestützte Parodontaltherapie
  • Behandlung von Dentinhypersensibilität mittels Laserbestrahlung
  • Zahnaufhellung mit Laser
  • Lippenbändchenexzisionen und Behandlung der Periimplantitis mit Laser
  • Entfernung von benignen Tumoren in der Oralchirurgie
  • Lichtaktivierte Desinfizierung (PAD)
  • Keimabtötung in der Parodontologie

Hochwertiger Zahnersatz

Keramikkronen

Bei umfangreicheren Defekten benötigen Zähne laborgefertigten Zahnersatz in Form von Inlays oder Kronen. Da die ästhetischen Ansprüche immer weiter wachsen, werden hauptsächlich Lithiumdisilikat- uns Zirkonoxidkeramik verwendet.

Durch individuelle Farbgebung und Wiederherstellung der optimalen Zahnform lässt sich der Zahn so aufbauen, dass er selbst bei näherer Betrachtung kaum vom gesunden Zahn zu unterscheiden ist. Unser hauseigener Zahntechniker verschafft sich während der Behandlung einen genauen Überblick über die strukturellen Besonderheiten der Nachbarzähne und kann die Krone somit ästhetisch perfekt anpassen. Selbst wenn sich das Zahnfleisch nach vielen Jahren Tragedauer etwas zurückzieht, liegt lediglich ein zahnfarbener Kronenrand frei, der die Ästhetik nur wenig beeinträchtigt.

Aufgrund der isolierenden Wirkung wird der Zahnstumpf gut vor Temperatureinflüssen geschützt. Das biokompatible Material wird selbst von Allergikern hervorragend toleriert und seine physikalischen Eigenschaften ähneln dem natürlichen Zahnschmelz. Die hochglänzende Oberfläche sorgt dafür, dass sich Beläge und Zahnstein nur noch schwer ansetzen können, was die häusliche Mundhygiene deutlich erleichtert und Zahnfleischentzündungen verhindert.

Teleskopprothesen

Wenn festsitzender Zahnersatz aufgrund der anatomischen Gegebenheiten nicht mehr möglich ist, so steht auch bei herausnehmbaren Prothesen der Wunsch nach natürlichem Aussehen und hohem Komfort beim Sprechen und Essen im Vordergrund. Bei einer Teleskopprothese werden die noch vorhandenen Zähne beschliffen und mit sogenannten Primärkronen (Innenteleskopen) versorgt. Dazu passend wird das Sekundärgerüst (Außenteleskope) gefertigt, an dem die fehlenden Zähne befestigt sind. Wird die Prothese eingesetzt, rutschen die Innen- und Außenteleskope wie Puzzlesteine passgenau ineinander. Diese exakte Passgenauigkeit gewährleistet einen sicheren Halt, sodass ein Verrutschen beim Kauen unmöglich ist. Für ein optimales ästhetisches Ergebnis wird die gesamte Prothese mit zahnfarbenem Material verblendet, sodass beim Lachen und Sprechen kein Metall sichtbar werden kann. Selbst wenn trotz intensiver Pflege ein prothesentragender Zahn verloren geht, kann eine Teleskopprothese innerhalb kürzester Zeit umgearbeitet und weitergetragen werden.

Paradontosebehandlung

Parodontitis bezeichnet eine bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates, der hauptsächlich aus Zahnfleisch und Kieferknochen gebildet wird. Die Krankheit beginnt oft schleichend und schmerzlos, sodass sie von Patienten lange nicht bemerkt wird. Bleibt sie dauerhaft unbehandelt, so kann sie zu Lockerung und Verlust der Zähne führen.

Um einer Parodontitis vorzubeugen, sollte neben dem eigentlichen Zähneputzen mit der Zahnbürste auf eine Zahnzwischenraumpflege mit Zahnseide oder Interdentalbürsten und eine Entfernung von Belägen auf dem Zungenrücken geachtet werden. Bei regelmäßigen zahnärztlichen Kontrollen in Verbindung mit einer professionellen Zahnreinigung alle drei bis sechs Monate können schwer erreichbare Stellen gesäubert und Hilfestellungen bei der häuslichen Mundhygiene gegeben werden.

  • Zahnfleischbluten
  • Rötungen, Schwellungen und Berührungsempfindlichkeit des Zahnfleisches
  • Mundgeruch (Halitosis)
  • Eiterbildung am Zahnfleisch
  • schlechte oder falsche Mundhygiene mit Zahnbelag (Plaque und Zahnstein)
  • Tabakkonsum
    (Raucher haben verglichen mit Nichtrauchern ein vier- bis sechsfach erhöhtes Risiko, eine Parodontitis zu entwickeln)
  • Diabetes mellitus, insbesondere wenn der Blutzuckerspiegel schlecht eingestellt ist
  • Schwangerschaft
    (Durch Hormonumstellung lockert das Bindegewebe auf, das Zahnfleisch schwillt an und Bakterien können leichter in die Tiefe vordringen)
  • Aktive Karies
  • Mundatmung
  • Bruxismus (zumeist stressbedingtes Zähneknirschen)

Wurzelbehandlungen

Hat sich ein Zahnnerv entzündet oder ist bereits abgestorben, stellt die Wurzelkanalbehandlung die letzte Möglichkeit des Zahnerhalts dar. Unter lokaler Betäubung werden sowohl Nervengewebe als auch ursächliche Bakterien mittels spezieller Feilen und verschiedener Spüllösungen aus dem Zahn entfernt. Um auch bei verengten und gekrümmten Kanälen erfolgreich Behandlungen durchzuführen, kommen neben einer Lupenbrille besonders feine und flexible Feilensysteme zum Einsatz.

Desweiteren bieten wir in unserer Praxis die zusätzliche Option, die Wurzelkanalbehandlung unterstützend durch ein modernes Aufbereitungsprogramm durchführen zu können. Die Vorteile durch dieses Behandlungssystem sind enorm; u.a. bessere Langzeitprognose, elektronische Längenbestimmung des Wurzelkanals, Vermeidung einer Überinstrumentierung ,gekrümmte Wurzelkanäle können exakt nach ihrem Verlauf aufbereitet werden und die Behandlungsdauer kann somit verkürzt werden. 

Nach dieser intensiven mechanisch-chemischen Reinigung werden der Wurzelkanäle dicht verschlossen, sodass Bakterien nicht erneut eindringen können. Aufgrund des ausgedehnten Zahnhartsubstanzdefektes ist anschließend häufig eine Überkronung des Zahns indiziert.

Schienentherapie | Aufbißschienen | Schnarcherschienen

Immer mehr Menschen leiden unter Schmerzen im Bereich der Kaumuskulatur oder der Kiefergelenke. Oftmals kommen Symptome wie Nacken- oder Kopfschmerzen, eine eingeschränkte Mundöffnung, Reibe- oder Knackgeräusche in den Kiefergelenken, Schwindel oder Tinnitus hinzu.

Vermehrter Stress im privaten und beruflichen Alltag kann in Verbindung mit vielen anderen Faktoren dazu führen, dass Patienten sowohl tagsüber und noch häufiger nachts mit den Zähnen pressen oder knirschen. Zum einen entsteht dadurch eine Überlastung der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur, zum anderen nutzt sich die Zahnhartsubstanz unnatürlich stark ab.

Zur Linderung der Beschwerden kann eine individuell angefertigte Aufbissschiene aus farblosem Kunststoff  angefertigt werden. In besonders schweren Fällen kann unterstützend eine manuelle Therapie beim Physiotherapeuten verordnet werden.

Schnarchen ist weitaus mehr als nur ein lästiges Nebengeräusch aus dem Schlafzimmer. Die Geräusche sind Vibrationen des Gaumensegels oder der Rachenwand, die bei verengten oberen Atemwegen durch einen zu schnellen Luftstrom ausgelöst werden.

Einige Patienten leiden zudem an nächtlichen Atemaussetzern, was eine Sauerstoffunterversorgung zur Folge hat und die nächtliche Erholung von Körper und Geist verhindert. Dadurch sind Betroffene tagsüber häufig müde und antriebslos und haben ein signifikant erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Depressionen. Zudem werden Beziehungen auf eine Belastungsprobe gestellt, wenn die Nächte im gemeinsamen Schlafzimmer undenkbar werden.

Neben allgemein gesundheitsfördernden Maßnahmen wie Gewichtredunktion, Meiden von Alkohol und Zigaretten kann eine sogenannte Protrusionsschiene das Schnarchen bekämpfen, indem Unterkiefer und Zunge nach vorn gelagert werden, sodass der Luftraum im Rachen erweitert wird.

Schnarchen soll kein Tabuthema bleiben : Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern individuell, um Ihre Schlaf- und Lebensqualität zu verbessern.

Favicon der Webseite www.dro-stodtko.de

Dr. Stodtko und Kollegen

Zahnärztliche Implantologie

  • Telefon
  • E-Mail
  • Fax
  • Karl-Waldschmidt-Str. 10a 35075 Gladenbach
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Liebe Patienten, den zuständigen Nacht-und Wochenendnotdienst erfragen Sie bitte unter folgenden Service-Nr. : 0 18 05 / 60 70 11

Die Service-Nr. ist gebührenpflichtig. Die Gebühr beträgt 14 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, und maximal 42 ct/Min. aus dem Mobilfunknetz.

Für unsere gehörlosen Patienten besteht die Möglichkeit durch unseren Zahntechniker die Unterhaltung dolmetschen zu lassen. Aber auch Herr Dr. Stodtko sowie viele unser Mitarbeiter beherrschen einige Gebärden, sodass wir eine problemlose Kommunikation gewährleisten können.